NRW Forschungskolleg Arbeit 4.0: Gestaltung von flexiblen Arbeitswelten - Menschenzentrierte Nutzung von Cyber-Physical Systems in Industrie 4.0

Project Period: 2014-08-01 – 2022-12-31
Externally Funded
Alternative Name
NRW Research College Work 4.0: Design of flexible working environments - People-centered use of cyber-physical systems in Industry 4.0
Principal Investigator
Eric Bodden, Roman Dumitrescu, Gregor Engels, Iris Gräßler, Christian Harteis, Martin Schneider, Eckhard Steffen, Anja-Kristin Abendroth, Martin Diewald, Stefan Kopp, Günter W. Maier, Frank Ulrich Rückert, Britta Wrede
Department(s)
Datenbank- und Informationssysteme
Secure Software Engineering / Heinz Nixdorf Institut
Produktentstehung / Heinz Nixdorf Institut
Personalwirtschaft
Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Bildungsmanagement und Bildungsforschung in der Weiterbildung
Diskrete Mathematik/Graphentheorie
Advanced Systems Engineering / Heinz Nixdorf Institut
Description

Für Produktionsunternehmen eröffnet der Übergang zu Industrie 4.0 große Chancen für die Modernisierung und die damit verbundene Effizienzsteigerung der Produktionsprozesse. Neben den noch in großem Maße existierenden technischen Herausforderungen bei der Entwicklung solcher Systeme erfährt insbesondere die Rolle der Beschäftigten über die gesamte Wertschöpfungskette einen erheblichen Wandel. Die durchgängig vernetzten, dynamischen und echtzeitorientierten Abläufe verändern Arbeitsprozesse grundlegend und erfordern eine Flexibilisierung der Beschäftigung. Die Herausforderung liegt in der Entwicklung neuer sozialer Infrastrukturen, welche die weiterhin rasante technologische Entwicklung antizipieren und den Menschen über sein gesamtes Arbeitsleben im Fokus der Entwicklung sehen.


Daher sollen in dem NRW Forschungskolleg folgende Themenfelder bearbeitet werden:


  1. Übergang zu menschen-zentrierten, flexiblen und adaptiven Arbeitsprozessen unter Berücksichtigung ihrer gesellschaftlichen Einbettung und organisationaler Gerechtigkeit
  2. Einsatz von lernenden, intelligenten Assistenzsystemen in Form von Cyber-Physical Devices
  3. Entwicklung eines anforderungsorientierten Systems Engineering-Ansatzes als Grundlage für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit
  4. Untersuchung der daraus resultierenden Änderungen in den beruflichen Anforderungen mit Konsequenzen für die Aus- und Weiterbildung und das Lernen am Arbeitsplatz.


Das NRWForschungskolleg wird von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universitäten Paderborn und Bielefeld betrieben. Die beteiligten Fachrichtungen sind Psychologie, Soziologie, Pädagogik, Elektrotechnik, Mathematik, Maschinenbau, Wirtschaftswissenschaften und Informatik. Die im Rahmen von Promotionsprojekten durchgeführten Forschungsarbeiten sind eingebettet in ein inter- und transdisziplinäres Umfeld. Die Forschungsprojekte werden von der Initiierung bis hin zur abschließenden Evaluation von unseren Partnern des inter- und transdisziplinären Umfelds begleitet; dies sind der Spitzencluster it’s OWL, die Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e.V., die IG Metall NRW, das Innovationsnetzwerk Energie Impuls OWL e.V. und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI).

Funding Organisation
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (MKW)
Cooperator
Energie Impuls OWL e. V.
IG Metall Nordrhein-Westfalen e. V.
SmartFactoryOWL
Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e. V.
Universität Bielefeld
VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.
connectNRW
it’s OWL – Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe